Softskills24 Org

Job and personal growth

Mon01232017

Last updateWed, 14 May 2014 12pm

Self-Coaching

Stoische Ruhe oder Belastung

Stoische Ruhe oder Belastung – Entscheiden Sie!

Schon beim Aufstehen frühmorgens beginnt, ein Ausblick aus dem Fenster und kein Sonnenstrahl ist zu erblicken. Es lässt sich also schätzen - der Wetterbericht wird nicht die besten Nachrichten bereit haben.

Gefühlsregung-Anteilnahme tut weh

Anteilnahme tut weh: Untersuchungen zeigen, dass hierbei das Schmerzgebiet eines Menschen erregt wird, speziell fallser Nahestehende kranken sieht - ein unaufgeforderter Verlauf, scheinbar keineswegs zu steuern. Die meist "menschengerechte" Gefühlsregung kommt nebenbei bemerkt sicher nicht einzig beim Menschen vor.

Erfahrungen und erworbene Kompetenz von Erwachsenen

Die Auswertung des Erwachsenenalters als ein Lebensabschnitt, in dem sich das Individuum mit festgelegten Daseinsthemen auseinanderzusetzen hat, erscheint als vernunftgemäße Vorgehensweise. Beruf, Familie, die Organisation Routinen und andere von ausgewählten Schreibern in dieser Kategorie gelegene Themen erklären das Erwachsenenalter als eine Zeitspanne,

Altersspanne-Erwachsene

Die Frage nach den besonderen Eigenheiten des Erwachsenenlebensabschnitts im Vergleich beispielsweise zum Jugendlebensalter und zum Alter bei weitem nicht einfach zu beantworten ist.

Manche Sichtweisen stellen stellenweise verschiedenartige Befunde und vereinzelt gar Kontradiktionen. Festzuhalten ist: Es gibt keine lebensabschnittsmäßige Festsetzung des geheißenen Erwachsenenlebensabschnitts, mehrheitlich ist die Zeitspanne von 20 oder 22 bis 60 oder 65 Jahren angesprochen.

Phase-Lebensalter von Erwachsenen

Reaktionsfähigkeit wie auch Kurzzeitgedächtnis nehmen mit forgeschrittenem Alter vergleichsweise ab. Die Dimension dieser Leistungsminderung wird indes wie im Zuge intellektueller Befähigungen von der Praxis, von der sozioökonomischen wie auch der gesundheitlichen Konstellation der Person überlagert.

Entscheidungen-Gefühle und Intuition

Denke nochmal darüber nach, oder Schlaf doch lieber nochmal eine Nacht darüber.

Welche Person kennt selbige wohlgemeinten Ratschläge denn nicht? Willentlich gefällte und wohl ausgeklügelte Entscheidungen werden uns schon als Heranwachsende einverleibt mithilfe unserer Eltern.

Sinnesperzeption und mentale Funktion des Alterns

Die Wirkungen des Alters per se auf die verschiedenartigen mentalen Funktionen sind ungleichartig: Die Sinnesperzeption wird schlechter, Rückmeldungszeiten ebenso wie Psychomotorik werden langsamer, Merkfähigkeit wie auch das Gedächtnis aus jüngerer

Powered by