Softskills24 Org

Job and personal growth

Sun10222017

Last updateWed, 14 May 2014 12pm

Lebensalter von Erzeugnissen-Relaunch

Relaunch - Initiativen sind konstant dann für ein Artikel angezeigt, falls seine Umsätze stillstehen oder überhaupt abebben. Wie erwartet werden derartige Revivalsbemühungen lediglich dann von Vorteil sein, falls das Fabrikat nach wie vor effektive Lebenschancen besitzt.

Dies führt zu der Frage nach dem Lebensalter des Erzeugnisses. Eine Reaktion hierauf läßt sich unter Einsatz der Life-Cycle-Analyse aufspüren, in deren Mittelpunkt die Hypothese über den Handelsgut-Lebenszyklus steht.

Der Erzeugnis-Lebenszyklus als Ansatzpunkt für Neuauflage-Operationen

Der Lebenszyklus stellt ein verallgemeinerndes Muster der Umsatzdynamik eines Elaborats dar. Er fußt auf der bei vielen Handelsgütern auf Erfahrung beruhend bestätigten Annahme, daß der chronometrische Umsatzverlauf für ein Produkt einer gewissen Regel unterliegt. Man teilt aufgrund dessen die Lebenszeitdauer eines Handelsgutees in die fünf Abschnitte ein: Einführung, Wachstum, Reife, Saturation und Reduktion.

Es empfiehlt sich zum Vorsatze einer überlegeneren Signifikanz, abgesehen von dem absoluten Umsatzvolumen außerdem die Umsatzänderungsrate (= Grenzumsatz) und die Profit/Loss-Grafik im Lebenszyklus zu illustrieren.

Einführungsentwicklungsstufe

Bei der Implementation im Markt stößt das neue Erzeugnis bei den potentiellen Kunden auf eine lediglich verhaltene Kaufwilligkeit. Allein offene und neuerungsbereitwillige Abnehmer — die so genannten Konsumtionsvorreiter — werden sich zu Beginn zu einem Kauf entscheiden können.

Die Preiselastizität der Nachfrage ist in der Entwicklungsphase ausgesprochen minimal. Für die relativ kleine Zahl der Erstkäufer mag oftmals ein höherer Preis bezüglich seines Demonstrationseffektes das neue Elaborat noch stimulierender machen.

Der nach wie vor geringe Beliebtheitsgrad des Produktes und der zuvor hohe Kaufwiderstand auf Kundenseite erfordern massive Marketingmühen (Einführungsannoncen, gezielte Verkaufsförderungs-Instrumente, Aufbau bzw. Ausdehnung der Verkaufsorganisation und ähnliches mehr), die unter dem Aspekt der Erfolgsrechnung anfangs Defizite bereiten.

Powered by