Fixkostenanteil an den Gesamtkosten

Der unentwegt steigende Fixkostenanteil an den Gesamtkosten verringert die Beweglichkeit des Unternehmungen und dies gerade bei steigernder Anlagenintensität/Kapitalintensität moderner industrieller

Firmen.

Auf Grund der enormen Maßgeblichkeit von Investitionen sowohl für die Volkswirtschaft als obendrein für die einzelne Organisation, sollte jede Geldanlage das Ergebnis behutsamer Analyse alternativer Kapitalverwendungsmöglichkeiten sein. SCHWARZ stellt nachfolgende drei, für eine angemessene Geldanlagesentscheidung, grundlegende Entscheidungsgrundlagen auf:

1. Hauptsache Kapitalanlagesrechnung (Einträglichkeitsrechnung)
2. Amortisationsrechnung (pay-off method)
3. Nicht zählbare, aber als relevant betrachtete Faktoren.

Die unterschiedlichen Kapitalanlagesrechnungsarten werden im folgenden behandelt.

Es gilt hierbei, die herbeigeschafften Angaben der alternativen Chancen zusammen, aufzuarbeiten und in Relation zu setzen. Das gesonderte Problem der globalen Unternehmen besteht darin, dass ihr Investitionsbedarf merklicher und distinguierter ist.

Diese ist gepaart mit der Einstellung des Entscheidungsfeldes auf verschiedene Volkswirtschaften und im Vergleich zur nationalen Unternehmung größeren Kompliziertheit.

"Die Beschaffenheit einer Entscheidung steht in direkter Beziehung mit den paraten Informationen."

Daraus ergibt sich für die weltweite Unternehmung, dass sie in besonderem Maße von bruchstückhaften, ambivalenten, labilen Informationen berührt ist, die für die Entscheidung von Belang sind. Mit stetiger Tätigkeit mit zunehmender Multinationalisierung der Firma nimmt dagegen die Intensität der Probleme ab. Die Beschaffenheit der Informationen, die der multinationalen Unternehmen potenziell zur Verfügung stehen, nimmt mit der Zeitspanne und den Erfahrungen zu, die sie Geschehen ihres Engagements unter veränderten und sich verwandelnden Umweltbedingungen macht.

 


 

You may also be interested in: