Lernmethoden

Systemisches Hinterfragen

Wahrnehmung von Systemen
Eine Erscheinung, ein Ding, ist keineswegs von sich aus ein System, sondern das, was wir als System titulieren, und das, was wir als Teil prüfen, hängt von unserer Kognition ab. Gemäß der Kognition, welche durch Erfahrungen, Interessen, Probleme mitbestimmt wird, stellen sich für unterschiedliche Menschen Systeme verschieden dar.

Grenzen eines Systems

Die Limitierungen eines Systems gegenüber seiner Soziale Umgebung sind nicht etwas Gegebenes, statt dessen müssen sie gedanklich konstruiert werden. Systemunterscheidungen sind ziemlich unmittelbar bei klar wahrnehmbaren physischen Begrenzungen, fordernd demgegenüber, bei mentalen Konstrukten. An welchem Ort beginnt bzw. endet das System Verwandtschaft? Gehören etwa die Hauswirtschaftshelferin, die Zugehfrau dazu oder keineswegs?

Systemisches Hinterfragen

Zum systemischen Denken gehört die Integration von
...analytischem Denken.
Das zu vermittelnde Objekt wird in Einzelteile unterteilt, erklärt und wiederum zu einem Ganzen installiert gefügt.

...und synthetischem Denken
Das zu erläuternde Objekt wird in einem größeren Rahmen betrachtet. Von dieser Perspektive aus wird die Aufgabe des Einzelteils in der Vollständigkeit gezeigt.

Ziele von Modellen

Modelle müssen Problematiken in eine andere Beschreibungsform deuten und zwar dermaßen,

dass sie überblickbarer und leichter anwendbar werden,

dass die essentiellen Eigenheiten der Problemlage erhalten bleiben. Das Schema soll dem Original unter Hinsicht von Aufgaben, Anordnungen oder Gebaren vergleichbar sein.
 
Modellarten

Physische Modelle sind bspw. Flugzeugmodelle zur Messung des Luftwiderstands. Mit materiellen Modellen können Testläufe durchgeführt werden.
Sprachlich-semantische Modelle wie z. B. Erläuterungsmodelle, vermittels dessen reale Objekte beschreibend erfasst werden sollen. Prädiktionsmodelle, mit deren Hilfe die Wirkungen anderweitiger Voraussetzungen getestet werden (Simulation).
 
Schritte bei der Modellentstehung

Erkennen der gravierenden Merkmale, der wichtigsten Daten eines Falles;
Registrieren und Gliedern der besonderen Eigenschaften.
Abstraktion der Spezialitäten.
Nachforschung nach einem adäquaten Schema.
Übertragung der Merkmale des Modells auf den Fall.


 

You may also be interested in: